NA 25px 

Toller Start am ersten Tag des Tennis-Ostercamps

Toller Start am ersten Tag des Tennis-Ostercamps

Heute ging nun das von den Kindern lange herbeiersehnte Ostercamp bei der Schüttler Waske Tennis University los. Und die hohen Erwartungen haben sich beim Auftakt heute mehr als erfüllt und machen Lust auf mehr.

Heute morgen ging es von unserem Appartement 20 km nördlich von Darmstadt los, nach 20 Minuten Fahrt kamen wir dann am Sportzentrum in Darmstadt/Arheilgen an. Die nagelneue Dreifeld-Sandplatzhalle liegt etwas abgelegen und sehr ruhig in einem großen Sportzentrum.


Herzliche Begrüßung in Darmstadt-Arheilgen 

Alle 16 Kinder im Alter zwischen 8-14 Jahren waren rechtzeitig da - motivierte und gespannte Augen warteten auf den Start. Max Bauer, der Ansprechpartner während der Campwoche nach in ganz lockerer Atmosphäre die Begrüßung vor und stellte dabei nicht nur den Wochenplan, sondern natürlich auch das Trainerteam vor. In unserer Woche werden Thilo Fritschi, seine Frau Steffi Fritschi und Mark Keppler die Kids auf dem Platz und Athletiktrainer Filip Lovric neben dem Platz fordern.

Die Teilnehmer kamen überwiegend aus dem Großraum Frankfurt - aber auch aus dem Süden waren wie wir einige Teilnehmer angereist. Viele Kinder waren bereits bei einem früheren Camp der Schüttler Waske Tennis University dabei - und es muss ihnen so gut gefallen haben, dass sie wiedergekommen sind.

In Bezug auf die Spielstärke waren die Kinder sehr unterschiedlich. Überwiegend sind es Kinder, die sehr intensiv trainieren - es hat aber auch Kinder dabei, die noch nicht so lange Tennis spielen. Aber durch die geschickte Aufteilung auf drei Trainer konnten die Kinder entsprechend ihrer Spielstärke so eingeteilt werden, dass es für alle gut passt.

Warm-Up, Scouting und dann ging es richtig los!

Mit einem Warm-Up ging es dann direkt für alle Kinder los - danach wurde in zwei "Schichten" das Scouting durchgeführt. Dabei teilten die Trainer die Kinder aufgrund ihrer Spielstärke in  Gruppen und Trainingsteams ein, die für die komplette Woche gelten werden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen - Spaghetti Bolognese - ging es dann in den einzelnen Gruppen entweder zum Tennistraining, Fitnesstraining oder zu einer kurzen Pause. Unsere Kids hatten zuerst Fitnesstraining bei Filip. In einer Stunde wurden schon viele Dinge durchexerziert - von der Kondileiter mit Hand-Auge-Koordinationsübungen über Sprints bis hin zu Stabilitätsübungen. Den Kids machte es unheimlich Spaß. 

Nach einer 30-minütigen Pause ging es dann in 2er-Teams zu jeweils einem Trainer, wobei es mit Grundschlägen losging. Gut gefallen hat mir, dass gleich von Anfang an viel Achtsamkeit auf die Schlagtechnik mit entsprechenden Verbesserungen gelegt wird. 

Erschöpft und zufrieden ist morgen Ausschlafen angesagt

Um 15 Uhr war unsere Gruppe dann mit dem Training fertig - die Kids waren schon ziemlich müde, aber sehr begeistert. Morgen geht es für unsere Gruppe erst um 10 Uhr los - ausschlafen ist also möglich. Die komplette Woche rollieren die Gruppen in den Trainingszeiten durch, so dass alle Kinder an dem einen oder anderen Tag etwas länger in den Federn liegen dürfen.

Und das waren die ganz speziellen Highlights der Kinder

"Das Konditraining war super!"

"Dass wir nur zwei Kinder beim Tennistraining waren."

 

Impressionen des ersten Camp-Tages

SWTU-Tag1-01
SWTU-Tag1-03
SWTU-Tag1-02
SWTU-Tag1-06
SWTU-Tag1-04
SWTU-Tag1-08
SWTU-Tag1-07
SWTU-Tag1-09
SWTU-Tag1-05
 

Gute Trainingsarbeit macht müde Beine am zweiten T...
Unser Camp-Diary aus der Schüttler Waske Tennis Un...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 18. September 2019

Sicherheitscode (Captcha)

TVPro-online Partner

TennisTraveller Logo schwarz 400     ETA Logo TennisPoint logo Logo webtelligent RGB 72dpi 200pxbreit