ATP Finals in Turin: Wer setzt sich die Krone auf?

tennis_indoor

Die anstehenden ATP Finals stellen den wohl letzten großen Höhepunkt der laufenden Saison dar. Die sogenannte Weltmeisterschaft im Tennis wird in diesem Jahr in der norditalienischen Metropole Turin ausgetragen. Hier treffen ausschließlich die aktuell besten Tennisspieler der Welt aufeinander. Dementsprechend freut sich die internationale Tenniswelt auf ein hart umkämpftes Turnier bei den ATP Finals in Italien.

Als letztes sportliches Großereignis in diesem Jahr sind die ATP Finals auch für alle Freunde von Sportwetten besonders interessant. Hier locken die Buchmacher noch einmal mit vielen lukrativen Quoten. Mit den mobilebet wetten online kann mit ein wenig Glück ein attraktiver Gewinn erzielt werden. Bei den ATP Finals können die Fans also neben hochklassigem Tennis auch mitreißende Sportwetten erwarten.

Ein Turnier der Weltelite im Tennis

Mit den ATP Finals findet in wenigen Wochen das große Abschlussturnier der Tennis-Saison statt. Qualifiziert sind dafür nur die acht besten Einzelspieler und Doppelteams der laufenden Saison. Ausschlaggebend ist dabei die aktuelle Weltrangliste. Während des Turniers werden die teilnehmenden Spieler in zwei sogenannte Pools eingeteilt. Im Anschluss folgt ein klassisches K.-o.-System mit einem Halbfinale und dem großen Finale.

Jede Partie des Turniers wird im traditionellen Best-of-Three entschieden. In diesem Jahr werden Preisgelder von mehr als 10 Millionen US-Dollar an die teilnehmenden Tennis-Stars ausgeschüttet. Kein Wunder, dass allein der Kampf um die Teilnahme in diesem Jahr besonders hart umkämpft ist. Vergleichsweise frühzeitig konnten sich ausschließlich Carlos Alcaraz, Casper Ruud und Rafael Nadal qualifizieren.

Ähnlich souverän schaffte der griechische Stefano Tsitsipas die Qualifikation für das Turnier. Bei dem prestigeträchtigen Turnier fehlen wird Roger Federer. Die Tennis-Legende aus der Schweiz beendete im September dieses Jahres überraschend seine aktive Karriere. Doch auch ohne ihn werden die diesjährigen ATP Finals ein hochkarätiges Teilnehmerfeld bieten.

Die Topfavoriten: Shootingstar Alcaraz & Co.

Naturgemäß geht die aktuelle Nummer eins der Tennis-Weltrangliste als größter Favorit in das anstehende Turnier. Aktuell nimmt diese Position der junge Spanier Carlos Alcaraz ein. Trotz seines zarten Alters von 19 Jahren konnte der Spanier bereits zahlreiche Erfolge einfahren und dadurch sogar einige Rekorde aufstellen. Seit geraumer Zeit beeindruckt Alcaraz die internationale Tenniswelt.

Mit seinem spektakulären Sieg bei den US-Open übernahm er erstmals die Führung der Weltrangliste. Damit ist der 19-Jährige die jüngste Nummer eins der Welt. Der stetig wachsende Druck scheint ihm wenig auszumachen. Vielmehr setzen viele Experten auf den frei aufspielenden Shootingstar von der iberischen Halbinsel.

Tennis-Legende Rafael Nadal ist ebenfalls dabei

Mit mittlerweile 36 Jahren gilt auch die spanische Tennis-Legende Rafael Nadal als großer Favorit auf den Titel bei den ATP Finals. Auch er spielte eine grandiose Saison und konnte unter anderem zwei weitere Grand Slams gewinnen. Der erfahrene Spanier steht momentan auf Rang zwei der Weltrangliste.

Trotzdem wirkte Nadal in jüngster Vergangenheit wiederholt unglücklich mit sich selbst. Eine Reihe von Verletzungen machten ihm in der laufenden Saison einige Probleme. Dementsprechend könnte für den Altmeister am Ende entscheidend sein, ob sein Körper nach der langen Saison noch einmal an die eigene Leistungsgrenze gehen kann. Rein sportlich ist an Nadal natürlich schwer vorbeizukommen.

Die anderen Favoriten bei den ATP Finals

Hinter den beiden großen Favoriten lauern gleich eine ganze Reihe an Weltklassespielern auf den Sieg. Sowohl dem Norweger Casper Ruud als auch dem Griechen Stefanos Tsitsipas werden besonders gute Chancen eingeräumt. Als Senkrechtstarter der laufenden Saison gilt Ruud bei vielen Experten als Geheimfavorit auf den Titel. Schafft es der 23-Jährige, seine aktuelle Form beizubehalten, könnte er am Ende als Gewinner in die Winterpause gehen.

Doch auch der 24-jährige Tsitsipas gilt weiterhin als Titelkandidat. Er gewann die inoffizielle Weltmeisterschaft im Tennis bereits im Jahr 2019. Bekannt für Überraschungen, befindet sich Tsitsipas momentan in vielversprechender Form. Ein erneuter Gewinn der ATP Finals würde dem Griechen einen neuen Karrierehöhepunkt bescheren.

Zu den Favoriten gehört natürlich auch Novak Djokovic. Seit Jahren ist der Serbe Stammgast bei den ATP Finals. Aktuell belegt der mittlerweile 35-Jährige allerdings nur Rang sieben der Weltrangliste. Dank seines Wimbledon-Sieges reichte ihm allerdings ein Platz unter den besten 20, um sich für die anstehenden ATP Finals zu qualifizieren.

Nach mehreren Monaten mit nicht zufriedenstellenden Leistungen hat der Serbe pünktlich zum Start der ATP Finals seine Form wiedergefunden. Sollte Djokovic in Bestform sein, gehört er natürlich zu den größten Favoriten des Turniers. In Turin könnte der Wimbledon-Sieger einen weiteren Titel zu seiner beeindruckenden Sammlung hinzufügen.

Die russischen Underdogs: Medvedev oder doch Rublev

Viele deutsche Fans hofften lange auf die Teilnahme von Alexander Zverev bei den ATP Finals. Der 25-jährige Deutsche hätte die Qualifikation höchstwahrscheinlich rein sportlich geschafft. Doch den ehemaligen Olympiasieger hindert eine langfristige Verletzung an der Teilnahme. Ein enormer Rückschlag für den ehrgeizigen Zverev.

Beste Chancen auf eine Teilnahme bei den ATP Finals haben dagegen die russischen Topstars Daniil Medvedev und Andrey Rublev. Medvedev konnte vor zwei Jahren bereits die inoffizielle Weltmeisterschaft im Tennis für sich entscheiden. In diesem Jahr wird er versuchen, diese Sensation zu wiederholen. Als Vierter der aktuellen Weltrangliste spielte auch er eine beeindruckend starke Saison. Der 26-Jährige sollte nicht unterschätzt werden.

Seit Jahren ein fester Bestandteil der Weltspitze ist auch der Russe Andrey Rublev. Trotzdem reichte es bisher nicht für einen großen Titel. Doch der formstarke Russe gilt bei vielen Experten trotzdem als vielversprechender Kandidat auf den Sieg bei den ATP Finals in Turin. Platzt der Knoten bei Rublev, könnte der 25-Jährige endgültig seinen internationalen Durchbruch feiern. Ein besonderer Ansporn für das Tennis-Ass aus Moskau.

Fazit: Bei den ATP Finals ist die Weltspitze unter sich!

Ausgetragen werden die diesjährigen ATP Finals in der größten Sporthalle Italiens: dem Pala Alpitour Stadion in Turin. Hier treffen die weltweit besten Tennisspieler aufeinander. Mit Carlos Alcaraz und Rafael Nadal gelten zwei Spanier als größte Favoriten auf den Titel. Doch auch andere Spieler der Weltspitze im Tennis machen sich berechtigte Hoffnungen.

Ob Shootingstar Casper Ruud, Altstar Novak Djokovic oder auch der Grieche Stefanos Tsitsipas, bei den ATP Finals möchten alle einen siegreichen Saisonabschluss feiern. Außenseiterchancen werden den beiden Russen Daniil Medvedev und Andrey Rublev zugesprochen. Die ATP Finals versprechen also einen heiß umkämpften letzten Titelkampf der laufenden Tennissaison. Die Tenniswelt freut sich auf ein Turnier der Extraklasse.

 

Schlägertest: DUNLOP FX 500
Die große Karriere des Roger Federer
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 01. Dezember 2022

Sicherheitscode (Captcha)

TVPro-online Partner

TennisTraveller Logo schwarz 400     ETA Logo  Logo webtelligent RGB 72dpi 200pxbreit